Neubau eines Sporthallenbades mit 50 x 20 m Sportbecken (8 Schwimmbahnen) und 25 x 12,5 m Mehrzweckbecken mit Hubboden und SprunganlageZuschauerbereich mit Tribüne für 600 Sitz- und 300 Stehplätze.

Auszüge aus dem Preisgerichtsprotokoll:
"Der ruhige Baukörper fügt sich harmonisch in die Umgebung ein. Die Gestaltung des Bauwerks signalisiert durch Betonung des Sockels als Bestandteil der Außenanlagen die Lage der Hauptnutzungsebene der Badeplatte. Der Ausdruck als Schwimmbad ist im Ganzen gut getroffen. Die durch eine Glasfuge vom Untergrund abgelöste „Baumasse“ schwebt über der Hauptnutzungsebene und lässt den Bau leicht erscheinen. Die körperhafte Ausbildung des Dachraums erlaubt differenzierte, nutzungsabhängige Raumhöhen in der Schwimmhalle. Die Höhenüberwindung von der Straßenebene auf die Badeebene im Innenbereich wird positiv bewertet."