Süd-West-Presse 05.02.2020 von Chirin Kolb.

Am Hauptgebäude der Friedrich-List-Schule bleibt kaum ein Stein auf dem anderen. Die Sanierung kommt einem Neubau gleich, die Gebäude müssen bis auf den Rohbau zurückgebaut werden, berichtete Baubürgermeister Tim von Winning im Bauausschuss. Das städtische Gebäudemanagement geht von Mindestkosten von 38 Millionen Euro aus, mit Risikozuschlag für bisher Unabsehbares sogar von 44 Millionen Euro.

Allein für die Fassade müssen fast 10 Millionen Euro aufgewendet werden, für den Brandschutz knapp 4 Millionen.

Die Sanierung soll im Sommer nächsten Jahres beginnen und im Sommer 2024 fertig sein.