Von Mathias Ostertag, Südwest Presse
Beispielgebend in weitem Umkreis
Nach etwas mehr als zweijähriger Bauzeit ist das 18,4 Millionen Euro schwere Bauwerk fertiggestellt und kann seit dieser Woche von Schulen und Vereinen genutzt werden.

Es ist der erste Arbeitstag des neuen Herbrechtinger Bürgermeisters Daniel Vogt. Er darf sich erst mal ein bild von der modernsten Sport- und Veranstaltungshalle weit und breit machen. Die neue Bibrishalle hat einiges zu bieten: zum einen die Dreifeldsporthalle für jede Art von Sport nutzbar, andererseits die Mehrzweckhalle, die einerseits viel Raum bietet für Veranstaltungen kultureller Art, aber natürlich auch für den Schulsport und von den Herbechtinger Ringern, die hier ihre Kämpfe austragen werden. Dazu kommt ein eigener Trainingsraum für eben diese Ringer – und vier allgemeine Gymnastikraum im ersten Obergeschoss.

In der Sporthalle gibt es eine rund um den Sportbereich führende verglaste Zuschauergalerie mit 700 Sitzplätzen. Die benachbarte Mehrzweckhalle bietet mit der fest eingebauten Bühne samt Schallsegeln und Vorhängen den perfekten Raum für Veranstaltungen aller Art. "Eine Theaterbestuhlung ist für 1000 Personen möglich, die hochmoderne Großküche ist darauf angelegt, dass bis zu 600 Personen gleichzeitig versorgt werden können", erklärt Dieter Frank, Leiter des Fachbereichs Bau im Rathaus. Von der Küche aus können auch bis zu 400 Schüler aus dem Bibris-Schulzentrum versorgt werden, deren Mensa sich künftig im Foyer der Bibrishalle befindet. Noch bevor die Schüler ihre neue Mensa betreten, sind sie bei schlechtem Wetter schon im Trockenen. Kragt doch die imposante Vordachkonstruktion mit ihren schräg gestellten Stützen weit aus.
Investiert hat die Stadt 18,4 Millionen Euro, rund 3,4 Millionen werden durch Zuschüsse finanziert.

Die Fertigstellung eines derart großen Bauprojekts muss gebührend gefeiert werden. Deshalb wird es vom Freitag, 20. bis Sonntag, 22. September ein großes Festwochenende zur offiziellen Einweihung des Gebäudes geben.