30 Jahre Umweltdezernat Freiburg

Im Dezember 1989 beschloss der Freiburger Gemeinderat die Gründung eines eigenen Umweltdezernats. Dieser Entscheidung vorangegangen waren zahlreiche kommunalpolitische Diskussionen, aus denen deutlich wurde, wie wichtig der Bürgerschaft Umweltthemen und ihre Repräsentanz in der Verwaltung sind. Die Gründung eines eigenen Umweltdezernates sollte die Umweltbelange stärken, sei es bei der Abwägung auf der Ebene der Ämter, sei es auf der Ebene der Dezernate. Dieses Dezernat für „Umwelt, Entsorgung und Grünflächen“ umfasste bei seiner Gründung das Umweltschutzamt, das Forstamt, die Fuhrparkbetriebe sowie das Gartenamt mit dem Stadtgut Mundenhof. Umweltschutz steht heute in einem engen Kontext mit den Themen Nachhaltigkeit, Klimaschutz, zukunftsfähige Mobilität und Erhalt der Biodiversität, die zum Verwaltungsmainstream geworden sind. 1998 wurde das Dezernat um den Bereich Schulen und Bildung und später um den Bereich Kinder, Jugend und Familie erweitert, wodurch auch interessante Kooperationen z.B. im Feld Bildung für nachhaltige Entwicklung entstanden. Vieles wurde seit der Gründung des Dezernates im August 1990 erreicht. Dennoch ist seine ureigenste Aufgabe, der Schutz und die Erhaltung unsere Umwelt und damit unsere Lebensgrundlagen, hochaktuell.

Aus Anlass des Jubiläums bietet das Umweltdezernat ein interessantes und vielfältiges Programm für die Freiburger Bürgerinnen und an, um sich selbst ein Bild von Natur und Umwelt und den aktuellen Projekten in Freiburg zu machen.
Voriger
Nächster