Bausteine Beratende Leistungen für alle Schulen am Schulzentrum:
- Bedarfsanalyse und qualitative raumpädagogische Konzepte
- Quantitatives Raum- und Flächenprogramm
- Umsetzungskonzept in Varianten / Standortanalyse
- Konzeptstudie(n)
- Masterplan

Das Döchtbühl-Schul- und Sportzentrum in Bad Waldsee besteht aus der Döchtbühlschule als Grund- und Werkrealschule, der Realschule Bad Waldsee, dem Gymnasium Bad Waldsee und dem Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen (SBBZ-L).

Diese Schulen bilden einen gemeinsamen Bildungs- und Sportcampus für insgesamt rund 1.600 Schülerinnen und Schüler, ergänzt durch ein gemeinsames Mensa- und Bibliotheksgebäude mit Turnraum, einer Dreifeldsporthalle für Schul- und Vereinssport und einem weiteren Sportgebäude mit Turnhalle und Lehrschwimmbad, Außensportanlagen für Wettkampf, Schule und Freizeit sowie durch ein zentral gelegenes Kinderhaus für aktuell 75 Kinder.

Aufgrund sich verändernder Anforderungen in der Pädagogik der Schularten, steigender Schülerzahlen, der Umstellung des Gymnasiums von G8 auf G9 und anstehender baulicher Sanierungsmaßnahmen ist der Raum- und Flächenbedarf der jeweiligen Schulen in Workshops und Arbeitsgruppen zu prüfen und zu ermitteln sowie mögliche Synergien am gemeinsamen Schulcampus zu erarbeiten.

In den weiteren Schritten werden dann Umsetzungsszenarien im Flächenlayout erarbeitet und ggf. Standorte für Erweiterungen geprüft. Mittels Konzeptstudien und Zeitplänen wird schließlich gemeinsam ein für die Pädagogik, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit optimaler Masterplan zur baulichen Umsetzung entwickelt.

Auftraggeber: Stadt Bad Waldsee
Programmflächen Schulen Bestand: rd. 12.220 m² ohne Sport- und Mensaflächen
Planungszeit: Mai 2019 bis ca. Sommer 2021
Voriger
Nächster