Bausteine Beratende Leistungen:
- Bestandsanalysen bestehende Schulgebäude mit Maßnahmenkatalog in allen Ortsteilen
- Bedarfsanalyse und qualitative raumpädagogische Konzepte
- Quantitatives Raum- und Flächenprogramm
- Umsetzungskonzepte im Flächenlayout
- Konzeptstudie Generalsanierung mit Umbau und Erweiterung

Die Gemeinde Lichtenstein besteht aus mehreren Teilorten mit insgesamt drei ein- bis zweizügigen Grundschulen, wovon die zweizügige Uhlandschule im Ortsteil Unterhausen zusätzlich Räumlichkeiten der aufgegebenen Werkrealschule nutzen kann.

Die Schulen besitzen Gebäude aus verschiedenen Baujahren, von den 1930er bis 1990er Jahren des letzten Jahrhunderts und weisen unterschiedliche Sanierungsbedarfe auf, die von unserem Büro in Bestandsanalysen aufgezeigt wurden.

Darauf basierend wurde in Abstimmung mit dem Regierungspräsidium Tübingen und den Schulen ein Gesamtkonzept zur Optimierung und langfristigen Sicherung der Schulversorgung, auch im Bereich Ganztag, in und mit der Gemeinde entwickelt. Hierzu wurde von uns in Konzeptstudien ein Stufenplan zur Generalsanierung der Uhlandschule mit Rückbau nichtsanierbarer Gebäudeteile, der Generalsanierung mit Umbau und Erweiterung sanierungsfähiger Gebäude und dem Neubau eines Verwaltungs- und Mensagebäudes unter dem Aspekt zukünftiger stabiler Dreizügigkeit erarbeitet. Erweiterungsflächen für eine mögliche Vierzügigkeit wurden ebenfalls vorgesehen.

Beschluss im Gemeinderat im Juli 2018 für die Umsetzung des erarbeiteten Schulraumentwicklungskonzepts für die Schulen in Lichtenstein.

Auftraggeber: Gemeinde Lichtenstein
Programmfläche Schulen gesamt: rd. 6.000 m²
Planungszeit: November 2015 - September 2018