Grundschule
Weingarten

Verhandlungsverfahren mit nichtoffenem Planungswettbewerb
Neuplanung Grundschule Talschule und Angliederung der Primarstufe der Schussentalschule in Weingarten


Auf dem Gelände der bestehenden Talschule als Grund- und Werkrealschule sollen die bestehende Grundschule und das bestehende SBBZ-L Schussentalschule durch einen Neubau ersetzt und zusammengefasst werden und mit der bestehenden Werkrealschule und der Sporthalle einen Schulcampus bilden.

Unsere Antwort auf diese Aufgabe ist ein kompakter, maßstäblicher Baukörper mit drei Geschossen, der sich eigenständig und klar, aber mit Respekt vor dem Gebäude- und Baumbestand im städtebaulich heterogenen Umfeld platziert und einen geborgenen, großzügigen Pausenhof mit vielen Möglichkeiten zur freien Entfaltung erzeugt.

Dem pädagogischen Konzept entsprechend bilden die differenzierten Unterrichtsräume und offenen Lernzonen mit den Lehrerstützpunkten vielfältig bespielbare Lerncluster in multifunktionalen und flexiblen Raumzuschnitten. Diese gruppieren sich klar zoniert um eine zentrale, vielfach belichtete Mitte. Hier treffen sich die Gemeinschaftsbereiche und die Schüler*innen im Herz der Schule.

Großzügige überdachte Balkonterrassen bieten Unterricht auch im Freien und erlauben ggf. die Erweiterung der Zügigkeit ohne weiteren Anbau.

Wertige Materialien der Holzhybridkonstruktion für Außen- und Innenfassaden in Holz unterstreichen den bergenden, schützenden Charakter des Gebäudes, unterstützen den Anspruch zur Nachhaltigkeit und sorgen für eine inspirierende Lernatmosphäre.


Bauherr/Auslober: Stadt Weingarten
Bruttogrundfläche Neubau: rd. 4.570 m²
Bruttoruminhalt Neubau: rd. 18.750 m³
Wettbewerb: August 2020 bis März 2021
Voriger
Nächster