Berufsschule Hechingen

VgV-Verfahren 1. Platz / Auftrag mit Sondervorschlag
Erweiterung Berufliche Schule des Zollernalbkreises in Hechingen

Das Berufliche Schulzentrum des Zollernalbkreises in Hechingen für Hotel- und Gastgewerbe, kaufmännische Berufe und Pflegeberufe benötigte eine Erweiterung ihrer Unterrichtsflächen und Lehrerbereiche für den Bereich der gastronomischen Berufe. Die Ausgangsidee, die dem VgV-Verfahren zugrunde lag, war eine aufwendige Erweiterung im Erd- und Untergeschoss des Bestandsgebäudes.

Die verblüffend einfache Lösung eines eigenständigen und unabhängig vom Betrieb im Bestand zu realisierenden Baukörpers, der mit diesem über Stege verbunden wird, überzeugte jedoch die Bauherrschaft.

Auf Grundlage des pädagogischen Konzepts wurde ein dreigeschossiges Atrium-Gebäude mit Tiefgarage als Hybridbau in Holz und Beton auf quadratischem Grundriss entwickelt. Das öffentlich nutzbare Atrium erfüllt hierbei mehrere Funktionen, indem es Verteiler für die differenzierten Unterrichtsflächen und Lehrerbereiche mit Terrassen ist, indem es im Umgang offene Lernzonen bietet, im Erdgeschoss eine ausbildungsorientierte Restaurantfläche zu den angegliederten Lehrküchen und indem es in Low-Tech-Bauweise zur Belichtung und Belüftung des Gebäudes herangezogen wird.

Die ungewöhnliche Fassade aus dynamisch geformten vorgehängten Weißtanne-Lamellen unterstützt den Sonnenschutz und spiegelt die bewegte Landschaft am Trauf der Schwäbischen Alb.


Bauherr: Landkreis Zollernalbkreis
Bruttogrundfläche Neubau: 4.250 m²
Bruttoruminhalt Neubau: 17.470 m³
Leistungsphasen: Lph. 1-8
Bauzeit: voraussichtlich 18 Monate
Fertigstellung: April 2023
Voriger
Nächster